03. Aug 2020   Bildung & Uni

Uni Graz startet Aufnahmeprüfungen

Uni Graz Hauptgebäude Credit Uni Graz cp pictures 300x200
Uni Graz Hauptgebäude ©Uni Graz / cp-pictures

Studium. Beim Bachelor-Studium Psychologie kämpfen 1064 Kandidaten um 230 Studienplätze. Die Bewerber für Rechtswissenschaften erhalten alle einen Platz.

Bis 31. Juli 2020 hatten Studienbewerber bei der Uni Graz Zeit, das sogenannte Online-Self-Assessment (OSA) zu absolvieren, die erste der zwei Stufen des Aufnahmeverfahrens für die Bachelorstudien Biologie, Molekularbiologie (Kooperationsstudium mit der TU Graz) und Pharmazeutische Wissenschaften.

In allen drei Studien sowie beim einstufigen Verfahren (ohne OSA) für das Bachelorstudium Psychologie haben sich mehr Bewerber registriert und mehr Bewerber die erste Stufe absolviert, als Plätze zur Verfügung stehen, sodass es zu Aufnahmeprüfungen kommt:

  • Für das Bachelor-Studium Psychologie findet die Präsenzprüfung mit Stift und Papier am 25. August 2020 in der Stadthalle Graz statt. Auf 1064 Kandidaten kommen 230 Studienplätze.
  • Beim Bachelor-Studium Pharmazeutische Wissenschaften kommt es zu einer Online-Prüfung am 28. August 2020. Es gibt 315 Studienplätze und 376 Kandidaten.
  • Bezüglich dem Bachelor-Studium Molekularbiologie gibt es eine Präsenzprüfung in elektronischer Form am 1. September 2020 am Campus der Uni Graz. Auch hier gibt es deutlich mehr Kandidaten (379 Uni Graz + 162 TU Graz) als Studienplätze (260 Uni Graz + 85 TU Graz).
  • Beim Bachelor-Studium Biologie findet eine Online-Prüfung am 2. September 2020 statt (220 Studienplätze bei 274 Kandidaten).

Die genauen Details zu den Prüfungen sollen die Bewerber zwei Wochen vor dem Termin per E-Mail erhalten, heißt es.

Keine Aufnahmeprüfung bei Rechtswissenschaften

Für das Diplomstudium Rechtswissenschaften endet das Aufnahmeverfahren für die Studienbewerber nach Absolvierung der ersten Stufe (OSA). Allen BewerberInnen steht im Herbst ein Studienplatz zur Verfügung, so ihre künftige Alma Mater.

    Weitere Meldungen:

  1. Ein Drittel der Studierenden beendet das Studium nie
  2. Unis geschlossen: LexisNexis, Linde und Manz ermöglichen Home Office
  3. Neues von den Unis: EECC, Nachhaltigkeit, „Recht und Literatur“
  4. Bankenverband stockt zum Jubiläum den Förderpreis auf