05. Mai 2021   Business Motor

Ab in den Sommer: Neuer Mini oben ohne

Mini John Cooper ©BMW / Bernhard Filser

Cabrios. Mit frischen Designakzenten und neuen Ausstattungsmerkmalen präsentieren sich der Mini John Cooper Works und das Mini John Cooper Works Cabrio.

Das Design betont neben den runden LED-Scheinwerfern auch den jetzt größer dimensionierten hexagonalen Kühlergrill, der gemeinsam mit den großen seitlichen Öffnungen die Luftzufuhr für Antrieb und Bremsanlage gewährleistet.

Ins Auge fällt zudem die Stoßfängerleiste, die jetzt in Wagenfarbe lackiert ist. Hinzu kommen modifizierte Side Scuttles auf den vorderen Seitenwänden und der markante Diffusor in der ebenfalls neu gestalteten Heckschürze der beiden Modelle.

2,0 Liter Vierzylinder mit 231 PS

Für den Antrieb sorgt ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Motor mit „Mini TwinPower Turbo“-Technologie, der unter den Fronthauben beider Modelle steckt und dort laut Hersteller eine Höchstleistung von 170 kW/231 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Nm erzielt.

Eine sportliche Fahrwerksabstimmung gehört ebenso zur Serienausstattung beider Modelle wie die in Kooperation mit dem Hersteller Brembo entwickelte Sportbremsanlage und die 17 Zoll großen John Cooper Works Leichtmetallräder. Optional stehen 18 Zoll große Leichtmetallräder zur Verfügung, unter anderem im neuen Design „John Cooper Works Circuit Spoke 2-tone“.

Großes Display, aber kein Dach

Serienmäßig an Bord ist das neu gestaltete Zentralinstrument mit einem 8,8 Zoll großen Touch-Display im Black-Panel-Design und flächig integrierten Audio- und Favoritentasten. Für die Anzeigen auf dem Zentralinstrument und auf dem optional erhältlichen Multifunktionalen Instrumentendisplay auf der Lenksäule stehen zwei unterschiedliche Farbmodi zur Auswahl.

John Cooper Works Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, ein Sport-Lederlenkrad Nappa mit neu gestalteten Multifunktionstasten, grauen Kontrastnähten und einem John Cooper Works Logo auf der mittleren Speiche, ein anthrazitfarbener Dachhimmel, eine Edelstahl-Pedalerie und ein modellspezifischer Schalt- beziehungsweise Gangwahlhebel ergänzen den Innenraum.

 

    Weitere Meldungen:

  1. So kommen Start-ups mit BMW ins Geschäft
  2. BMW iX startet in Österreich ab 79.000 Euro
  3. So will BMW das digitale Cockpit erobern
  4. BMW belohnt künftig fürs Fahren mit Strom