04. Okt 2021   Business Recht Steuer Tools

Mehr Schnittstellen für das Online-Kassenbuch bei Shore

©ejn

Deutschland. Mit einer neuen Schnittstelle zum DATEV Kassenbuch will IT-Dienstleister Shore Steuerberatern, Einzelhändlern und Dienstleistern unter die Arme greifen.

Durch die Kassensicherungsverordnung müssen ab 31.3.2021 alle deutschen digitalen Kassen fiskalisiert sein und eine TSE-Schnittstelle aufweisen, heißt es bei dem Dienstleister: Die Arbeit von Steuerberatern, Einzelhändlern und Dienstleistern werde durch die neue Schnittstelle vereinfacht. Damit werden Buchungsdaten direkt in die Rechnungswesen-Software von DATEV übertragen, Steuerberater können Buchungen mit einem Klick übernehmen, so Shore.

Mehr Verbindungen

Das SaaS-Unternehmen Shore fokussiert auf die Digitalisierung von Dienstleistern und Einzelhändlern. Mit der neuen Schnittstelle intensiviere man die Zusammenarbeit mit DATEV. Neben der Schnittstelle zum DATEV Kassenarchiv online bestehe nun auch eine Schnittstelle zum DATEV Kassenbuch online.

Nikbin Rohany, CEO von Shore: „Neben der täglichen GoBD-konformen Übertragung aller Kassendaten in die Cloud ist nun das automatische, rechtssichere Führen eines Kassenbuchs möglich. Durch die direkte Übertragung der Daten an den Steuerberater in die DATEV Rechnungswesenprogramme werden Zeit und Geld aller Beteiligten gespart.“ Shore wurde 2012 gegründet und zähle aktuell rund 100 Mitarbeiter am Headquarter in München sowie an den weiteren Standorten Berlin, Los Angeles und Zürich.

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Gewinne sind kein Widerspruch zu Angebot für Benachteiligte“
  2. Bundesrechenzentrum: Ein Chef neu bestellt
  3. Zwei neue Partner bei Grant Thornton Austria
  4. Baufinanzierer Interhyp zieht sich aus Österreich zurück