Wie oft Ihr Finanzamt ins neue Kontenregister hineinschaut

Mario Schläch­ter ©Mich­als­ki / BDO

Wien. Das zen­tra­le Kon­ten­re­gis­ter Öster­reichs macht die Bank­ver­bin­dun­gen aller Pri­vat­per­so­nen und Unter­neh­men für den Fis­kus sicht­bar: Nun lie­gen erst­mals Daten vor, wie oft der Fis­kus dar­auf zugreift, um Steu­er­sün­der auf­zu­spü­ren: Recht inten­siv, so BDO-Experte Mario Schläch­ter. Hier die Lis­te im Detail.

Seit Okto­ber 2016 bestehen bei der Finanz­ver­wal­tung die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen, Abfra­gen über das zen­tral geführ­te Kon­ten­re­gis­ter durch­zu­füh­ren, erläu­tert BDO-Steuerberater und Mana­ger Mario Schläch­ter.

Ziel und Zweck des Kon­ten­re­gis­ters ist es, der Finanz­ver­wal­tung einen Über­bli­ck über sämt­li­che Geschäfts- und Pri­vat­kon­ten sowie Depots im gesam­ten Bun­des­ge­biet zu ermög­li­chen.

Aus einer par­la­men­ta­ri­schen Anfra­ge­be­ant­wor­tung von Finanz­mi­nis­ter Schel­ling vom 10. März 2017 geht her­vor, dass die Mög­lich­keit zur Ein­sicht­nah­me ins Kon­ten­re­gis­ter bun­des­weit inten­siv genutzt wird, so Schläch­ter.

Vom Okto­ber 2016 bis Febru­ar 2017 wur­den dem­nach ins­ge­samt 1.756 Abfra­gen durch­ge­führt, wobei sich die Abfra­gen der ein­zel­nen Finanz­äm­ter wie folgt zusam­men­set­zen:

Die Finanzämter mit den häufigsten Abfragen

  1. Wien 3/11 Schwe­chat Geras­dorf 6/7/15 mit 133 Abfra­gen
  2. Wien 8/16/17 mit 107
  3. Salzburg-Stadt: 101
  4. Wien 4/5/10: 98
  5. Salzburg-Land: 97
  6. Steu­er­fahn­dung: 93
  7. Wien 2/20/21/22: 83
  8. Amstet­ten Melk Scheibbs: 74
  9. Lili­en­feld St. Pöl­ten: 72
  10. Kla­gen­furt: 56
  11. Bruck Eisen­stadt Ober­wart: 51
  12. Graz-Stadt: 47
  13. Wien 9/18/19 Klos­ter­neu­burg: 43
  14. Baden Möd­ling: 43
  15. Kuf­stein Schwaz: 43
  16. Hol­la­brunn Kor­neu­burg Tulln: 42
  17. Wien 12/13/14 Pur­kers­dorf: 38
  18. Inns­bruck: 37
  19. Wien 1/23: 36
  20. Juden­burg Lie­zen: 35
  21. Linz: 33
  22. Gmun­den Vöck­la­bruck: 29
  23. Gries­kir­chen Wels: 27
  24. Deutsch­lands­berg Leib­nitz Voits­berg: 27
  25. St. Johann Tams­weg Zell am See: 26
  26. Zoll­amt Wien: 25
  27. Brau­nau Ried Schär­ding: 24
  28. Zoll­amt Linz Wels: 21
  29. Frei­stadt Rohr­bach Urfahr: 19
  30. Wald­vier­tel: 18
  31. Bruck Leo­ben Mürz­zu­schlag: 18
  32. Ost­stei­er­mark: 16
  33. Lan­de­ck Reut­te: 15
  34. Groß­be­triebs­prü­fung: 15
  35. Neun­kir­chen Wr. Neu­stadt: 14
  36. Bre­genz: 14
  37. Spit­tal Vil­lach: 12
  38. Feld­kir­ch: 12
  39. St. Veit Wolfs­berg: 11
  40. Graz-Umgebung: 10
  41. Gän­sern­dorf Mis­tel­bach: 9
  42. Kirch­dorf Perg Steyr: 9
  43. Kitz­bü­hel Lienz: 9
  44. Zoll­amt Graz: 8
  45. Zoll­amt Eisen­stadt Flug­ha­fen Wien: 3
  46. Zoll­amt Inns­bruck: 2
  47. Zoll­amt Salz­burg: 1

Quel­le: BMF / BDO

Vor­aus­set­zung für eine Ein­sicht­nah­me ins Kon­ten­re­gis­ter ist, dass ein finanz­straf­recht­li­ches Ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wur­de oder es im Inter­es­se der Abga­ben­er­he­bung zweck­mä­ßig und ange­mes­sen erscheint, erläu­tert Schläch­ter: Z.B. im Ver­fah­ren zur Einkommen-, Körperschaft-, oder Umsatz­steu­er­er­klä­rung, wenn Beden­ken gegen die Rich­tig­keit der Abga­ben­er­klä­rung bestehen und bereits ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren betref­fend die Prü­fung der Abga­ben­er­klä­rung ein­ge­lei­tet wur­de.

Im Fall des Falles

Zwei wich­ti­ge Regeln gibt es dabei auch für den Fis­kus zu beach­ten:

  • Der Abga­be­pflich­ti­ge muss vor einer Kon­ten­re­gis­ter­ab­fra­ge Gele­gen­heit zur Stel­lung­nah­me gehabt haben.
  • Wur­de eine Kon­ten­re­gis­ter­ab­fra­ge durch­ge­führt, ist der Steu­er­pflich­ti­ge zwei Tage (im Abga­ben­si­che­rungs­ver­fah­ren vier Tage) nach durch­ge­führ­ter Abfra­ge über Finan­zOn­line zu ver­stän­di­gen.

Link: BDO

Link: BMF

 

Kommentieren: