27. Jan 2021   Business Finanz Tools

Conda, Erste und ÖHV mit Paket für Tourismusbetriebe

Willibald Cernko ©Erste Bank / Sebastian Reich

Crowdfunding. Conda schnürt ein Angebot für Tourismusbetriebe, mit günstigen Finanzierungen und der Aussicht auf neue Umsätze. Erste und ÖHV machen mit.

Corona setzt vor allem österreichische Tourismusbetriebe wie Hotels und die Gastronomie unter Druck. Diese haben oft eine geringe Eigenkapitalbasis und leiden daher massiv unter den wiederholten Lockdowns. Wobei ein konkretes Ende noch nicht in Sicht ist. Daher bietet die Crowdinvesting-Plattform Conda unter „Conda hilft: Tourismus“ (conda-hilft.at) ein Finanzierungsmodell an. Damit erhalten die Betriebe mehr Liquidität.

Zudem werde die Eigenkapitalbasis gestärkt und gleichzeitig das Geschäft nach der Krise angekurbelt. Die Österreichische Hoteliervereinigung sowie die Erste Bank und Sparkassen unterstützen diese Initiative.

Gutscheine statt Zinsen

Wie bei anderen Crowdinvesting-Projekten können Investorinnen und Investoren dem Tourismusbetrieb ein günstiges Darlehen gewähren. Nur, wenn genügend Geld eingesammelt werden kann, ist eine niedrige Provision im einstelligen Prozentbereich fällig. Das Besondere an dem Projekt: Die Investoren erhalten die Zinsen in Form von Gutscheinen. Diese können sie später bei dem jeweiligen Tourismusbetrieb einlösen.

Damit verfüge das Hotel oder das Lokal in der Krise über genügend Eigenkapital – und profitiere danach von einer besseren Auslastung. Schließlich lösen die Investoren ihre Gutscheine ein und sorgen so für zusätzlichen Umsatz. „Hoteliers haben oft eine sehr gute Beziehung zu ihren Kunden. Das ist die perfekte Basis für erfolgreiches Crowd-Investing“, merkt Daniel Horak, Gründer von Conda, an. „Irgendwann ist Corona Geschichte, und für die Tourismus-Betriebe, die es jetzt nutzen, ist „Conda hilft: Tourismus“ dann nicht nur finanzielle Hilfe, sondern Umsatz-Booster.“

Günstiges Darlehen als Basis

Gedacht ist“Conda hilft: Tourismus“ als Hilfe zur Selbsthilfe: Vor allem Hotels, die in den letzten Jahren in ihr Gästebeziehungs-Management investiert haben, können vom Crowdinvesting profitieren, so Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Einen weiteren Vorteil in den günstigen Darlehen sieht Firmenkundenvorstand Willibald Cernko von der Erste Bank Österreich: „Hotels und Gastronomiebetriebe haben traditionell eine schwache Eigenkapitalausstattung. Das kann sich natürlich speziell in Krisenzeiten dramatisch bemerkbar machen. Ich halte diese Initiative für ein gutes Mittel, um hier Abhilfe zu schaffen und damit auch die Kriterien für eine mögliche Finanzierung zu verbessern“.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Webinar: Firmen-Finanzierungen aus Bankensicht
  2. ING zieht sich aus Privatkundengeschäft in Österreich zurück
  3. VKI: Weniger Kosten bei vorzeitiger Kreditrückzahlung
  4. Wissenschaftspreis für Master Thesis zu Tirols Tourismus