17. Feb 2012   Steuer

WKÖ-Präsident Christoph Leitl fordert Wiedereinführung der Zweckbindung in der Wohnbauförderung

Wien. Die thermische Sanierung wird auch dieses Jahr – wie schon 2009 und 2011 – von der Regierung mit 100 Millionen Euro gefördert, trotz neuem Sparpaket. Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl fordert in diesem Zusammenhang die Wiedereinführung der Zweckbindung in der Wohnbauförderung für Neubauten.

Denn mit der aktuellen Sanierungsquote würde es „100 Jahre dauern“ bis der komplette Sanierungsbedarf abgeschlossen ist, so der WKÖ-Präsident.

Es ist in den Augen von Leitl notwendig, dass die Länder bei der thermischen Sanierung mitwirken und die Aktivitäten des Bundes unterstützen. Der Wirtschaftskammer-Chef spricht sich in diesem Zusammenhang vehement für die Wiedereinführung der Zweckbindung in der Wohnbauförderung für Neubauten und Sanierungsmaßnahmen mit dem nächsten Finanzausgleich ab 2013 aus.

„Derzeit wird mit den Wohnbaufördermitteln, die zu einem wesentlichen Teil aus den Lohnnebenkosten gespeist werden, nicht ordentlich umgegangen. Wir wollen, dass dies 2014 wieder in Ordnung gebracht wird“, so der WKÖ-Präsident. Kritiker beklagen, dass die österreichischen Bundesländer, die die Wohnbauförderung verteilen, diese teilweise für Zwecke verwenden, die nichts mehr mit Wohnraumschaffung bzw. -sanierung zu tun haben.

Link: WKO

    Weitere Meldungen:

  1. „Genormte grüne Gebäude sind Wettbewerbsvorteil“
  2. MTB geht an Raiffeisen Waren mit Taylor Wessing
  3. Baustoffkonzern CEMEX kauft ProStein mit Noerr
  4. Wayss & Freytag geht an Zech mit Gleiss Lutz