Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Steuer

Fiskus prüft bereits Registrierkassenpflicht, warnt KPMG

Wien. Kaum ist die neue Registrierkassenpflicht in Kraft getreten, führt die Finanzverwaltung bereits „Nachschauen“ durch, so das Beratungsunternehmen KPMG. 

Konkret führe der Außendienst der Finanzverwaltung derzeit bei Unternehmen Nachschauen durch, bei denen in Sachen Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht geprüft werde.

Tolerieren, aber prüfen…

Allerdings gilt wie berichtet derzeit noch eine „Toleranzregelung“: Im 1. Quartal 2016 wird ermahnt, aber (vorerst) noch nicht bestraft. Daher dürfte der Zweck dieser Nachschauen in der „Motivation“ der Steuerpflichtigen liegen, wie es KPMG in aktuellen Steuernews formuliert. Bei den aktuellen Prüfungen werde lediglich einmal der Ist-Zustand im betreffenden Betrieb festgehalten.

Wichtig: Nicht zu verwechseln sind die Prüfer, die die Betriebe selbst prüfen, mit jenen Kriminellen, die in den letzten Wochen beim sogenannten „Registrierkassen-Trick“ vor einigen Geschäften auftauchten, um als vermeintliche Finanzbeamte zu kontrollieren, ob die Kunden auch das „Zetterl“ aus dem Geschäftslokal mitgenommen haben: Die von ihnen verhängten „Strafen“ sind natürlich so betrügerisch wie die Täter selbst.

Link: KPMG

 

Weitere Meldungen:

  1. Compliance Solutions Day 2024: Das steht diesmal auf dem Programm
  2. EQS Group AG: Der Käufer beginnt mit dem Squeeze-out
  3. Webinar: Scheinfirmen erkennen – hohe Strafen vermeiden
  4. Dokumente prüfen: Linde bringt „Fraud Finder“ nach Österreich

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.