21. Apr 2020   Business Finanz

Pensionskassen wollen 10% Minus durch Corona aufholen

Andreas Zakostelsky Credit Fachverband der Pensionskassen 300x200
Andreas Zakostelsky ©Fachverband der Pensionskassen

Vorsorge. Die Coronakrise hat das Veranlagungsergebnis der österreichischen Pensionskassen im 1. Quartal 2020 deutlich negativ beeinflusst: 10,06 Prozent Minus.

Mit dem Ergebnis hielten sich die Pensionskassen im 1. Quartal trotzdem besser als die großen Börsen-Indizes: Der DAX hatte minus 25,5 Prozent, der Dow Jones minus 19,9 Prozent zu verzeichnen.

„Ein Krisen-Szenario ähnlich den aktuellen Ereignissen wurde bereits im Vorjahr beim FMA-Stresstest erfolgreich bestanden. Vergleichbar schwierige Veranlagungsjahre wie 2001 oder 2008 konnten mittelfristig bereits wieder geglättet werden. Denn nach solchen Krisen geht es an den Märkten meist wieder deutlich bergauf, damit rechnen Experten auch diesmal“, verweist Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen, auf erfolgreiche Aufholjagden nach früheren Rückschlägen.

Langfristig bei plus 5,4 Prozent

Das durchschnittliche Jahresergebnis der Pensionskassen, über die letzten 29 Jahre betrachtet, liegt zum Stichtag 31. Dezember 2019 bei plus 5,4 Prozent pro Jahr, so Zakostelsky.

 

    Weitere Meldungen:

  1. A-Trust: Die Handy-Signatur im EU-Auslandseinsatz
  2. Neue Kurzarbeit und Corona-Ampel kommen
  3. Betriebsunterbrechungen meistern: Neues Handbuch
  4. A-Trust nach Corona-Lockdown mit 1,5 Mio. Usern

Ein Gedanke zu „Pensionskassen wollen 10% Minus durch Corona aufholen“

  1. Dem muss ich leider entgegenhalten, dass manche Pensionisten seit Jahren mit Pensionskürzungen konfrontiert sind und mitunter knapp 60 Prozent, in Worten sechzig!, der ursprünglichen Pension eingebüßt haben. Der Vergleich mit dem DAX ist unzulässig. 100 Prozent Aktien = DAX kann man mit dem Portfolio der Pensionskassen, die im Schnitt nur 30 bis 40 Prozent in Aktien veranlagen, nicht vergleichen.
    Meine Frage an Herrn Zakostelsky: wie erklären Sie den frustrierten Berechtigten denn die Pensionskürzungen?

Kommentare sind geschlossen.