17. Dez 2021   Business Finanz Recht

Erste kauft ungarische Commerzbank-Tochter

©ejn

Budapest/Wien. Die Erste Bank Hungary übernimmt 100% der Commerzbank Zrt. in Ungarn. Außerdem wollen die beiden Banken in Zentral-/Osteuropa verstärkt kooperieren.

Die Erste Bank Hungary, eine Tochter der Erste Group mit HQ in Wien, übernimmt die ungarische Firmenkundentochter der Commerzbank, die Commerzbank Zrt. Beide Banken haben den entsprechenden Vertrag laut den Angaben am 17. Dezember 2021 unterzeichnet. Durch den Kauf festige die Erste ihre Position im ungarischen Firmenkundengeschäft und werde ihren Marktanteil in diesem Segment stärken.

Gekauft werden laut den Angaben 100% der Commerzbank Zrt., einschließlich des Kundenportfolios und des Hauptgebäudes der Bank in Budapest. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartell- und bankaufsichtsrechtlichen Genehmigungen. Der Abschluss des Verkaufs und der Beginn der operativen Umsetzung der Transaktion sind für die zweite Hälfte des Jahres 2022 geplant.

Mehr große Kunden

Durch die Übernahme will die Erste ihr Firmenkundengeschäft in Ungarn ausbauen: Die Erste Bank Hungary sei seit jeher stark im lokalen KMU-Sektor vertreten. Die Übernahme bringe für das Firmenkundengeschäft nun eine starke Verbreiterung der Kundenbasis mit sich, da die Commerzbank Zrt. vor allem im Großkundensegment präsent ist. Die Kunden der Commerzbank Zrt. werden zu gegebener Zeit über die nächsten Schritte des Übergangs auf individueller Basis informiert, heißt es.

Über den Verkauf hinaus planen die Erste Group und die Commerzbank eine umfassende CEE-Kooperation, heißt es weiter: Diese werde Firmenkunden der Commerzbank einen vereinfachten Zugang zum Netzwerk der Erste Group in ausgewählten Märkten in Zentral- und Südosteuropa bieten.

Das Statement und das Kaufobjekt

„Unsere Kund:innen werden von der ausgezeichneten Produktkenntnis, insbesondere in den Bereichen Cash Management und Handelsfinanzierung, profitieren. Nach dem Kauf des ungarischen Online-Brokers Random Capital im Sommer ist diese Akquisition ein weiterer Schritt unserer gezielten Wachstumsstrategie in Zentral- und Osteuropa“, so Bernd Spalt, CEO der Erste Group.

Die Commerzbank Zrt. mit Sitz in Budapest wurde 1993 als eine der ersten Niederlassungen westdeutscher Banken in Ungarn gegründet. Heute betreue sie sowohl internationale Kunden als auch ungarische KMU und Großunternehmen. Die Haupteinnahmen stammen aus dem Kredit-, Handelsfinanzierungs- und Währungsgeschäft.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Glasfaser-Ausbau erhält Geldspritze mit Clifford Chance
  2. EJOT-Gruppe gründet SE mit Cerha Hempel
  3. Michael Brönner wird Chef von Mastercard Austria
  4. KUKA quetscht die Kleinaktionäre raus mit Hengeler