11. Dez 2014   Business Recht Steuer

Länder-Ranking der komplexesten Lohnabrechnung: Italien ist dreimal so schwer wie Singapur

©ejn
©ejn

Frankfurt. NGA Human Resources, ein internationaler Anbieter von HR-Lösungen und -diensten, erstellt regelmäßig den >Global Payroll Complexity Index<. Die Studie soll einen Einblick in die Komplexität der Honorierung von international tätigem Personal geben. Es gibt klare Gewinner und Verlierer. Demnach sind Italien und Deutschland besonders mühsam, einige asiatische Staaten dagegen um Einfachheit bemüht. Und Polen liegt bei NGA gleich neben Malaysia.

Bei der Umfrage 2014 wurden 800 Experten für Lohnabrechnung weltweit befragt. Die Ergebnisse bestätigen, dass Unternehmen über ein umfassendes Verständnis über die Eigenheiten der lokalen Lohnabrechnung verfügen müssen, um ihr Geschäft erfolgreich international auszubauen, heißt es in einer Aussendung.

Laut Global Payroll Complexity Index 2014 weisen die folgenden fünf Länder die komplexesten Lohnabrechnungen auf:

  1. Italien
  2. Deutschland
  3. Frankreich
  4. Belgien
  5. Australien

Die Forschung bestätige, dass die westeuropäischen Länder im Vergleich mit dem Rest der Welt über eine komplexere Lohnabrechnung verfügen. Trotz der kontinuierlichen Bemühungen der Europäischen Union, das rechtliche Rahmenwerk weiter zu vereinheitlichen, ist die Lohnabrechnung in den Mitgliedsstaaten weiterhin sehr unterschiedlich.

Darüber hinaus habe man festgestellt, dass diese Länder eine Vielzahl von sich schnell ändernden Entscheidungsebenen und rechtlichen Bestimmungen aufweisen, die zur Komplexität der örtlichen Lohnabrechnung beitragen. Daher müssen sich Lohnbuchhalter zunehmend darauf konzentrieren, über die jüngste Lohngesetzgebung informiert zu bleiben und diese Änderungen zeitgerecht und korrekt in die Lohnabrechnung zu implementieren.

Asiaten um Einfachheit bemüht

Auf der anderen Seite des Spektrums befinden sich die asiatischen Länder, in denen die Lohnabrechnung im weltweiten Vergleich am einfachsten ist, da hier die rationalisierte Lohnbuchhaltung und ein unkompliziertes Berichtsverfahren miteinander kombiniert werden, heißt es. Hier lautet die Aufstellung wie folgt:

  1. Singapur
  2. Thailand
  3. Brunei
  4. Malaysia
  5. Polen

Einfachheits-Spitzenreiter Singapur hat bei NGA eine Komplexität-Kennzahl von 3,10. Zum Vergleich: Italien kommt auf 9,16.

Dies sei nicht überraschend, da in diesen Ländern große Anstrengungen unternommen werden, um ausländische Unternehmen anzuziehen, um die Lohnabrechnung zu rationalisieren und um die administrative Belastung für Unternehmen, die in diesen Bereichen wachsen wollen, zu vereinfachen, heißt es.

Allerdings liegt mit Polen ein europäisches Land auf dem fünftbesten Rang – und ist mit einer Kennzahl von 4,62 gut unterwegs.

Auf dem australischen Markt sorgen dagegen Awards and Enterprise Agreements (EAs) sowie verschiedene Gesetzgebungen (und Lohnsteuern) auf bundesstaatlicher sowie föderaler Ebene für Komplexität und konkurrieren mit einigen ihrer europäischen Pendants, heißt es weiter.

Link: NGA Human Resources

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  3. Freude über Rankings bei DLA Piper, Gleiss Lutz & Co
  4. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber