BMW 1er und VW Golf: Zwei Kompakte im Vergleich

30. Mai 2019   Business Motor
BMW 1er Credit BMW guenterschmied.com_
BMW 1er ©BMW / guenterschmied.com

Kompaktklasse. BMW baut in den neuen 1er nun Frontantrieb ein – wie beim Golf. Wer liegt vorne, der kleinste Bayer oder der Bestseller von VW?

Der BMW 1er ist das Einstiegsmodell der Bayern und nun in der neuen, dritten Generation erschienen. Der 1er verfügt jetzt nicht mehr über den BMW-typischen Heckantrieb, sondern über Frontantrieb – so wie der Bestseller VW Golf.

Autohersteller BMW geht damit von einer langjährigen Tradition ab: Sogar die hauseigenen Elektroautos, wie der BMW i3 oder voraussichtlich das E-SUV BMW iX3 sind mit Hinterradantrieb ausgerüstet. Nur der 1er ist mit Frontantrieb ausgerüstet. Die Alternative ist allein der Allradantrieb BMW xDrive – wenn man bereit ist, den entsprechenden Aufpreis zu zahlen.

Der Marktstart des BMW 1er

Der neue kleine BMW wird zum ersten Mal auf der „BMW Group #NEXTGen“ vom 25. bis zum 27. Juni 2019 vorgestellt. Die Veranstaltung findet in der BMW-Welt in München statt. Außerdem wird das neue Kompaktmodell auch auf der „Internationalen Automobil-Austellung“, der IAA, im September in Frankfurt am Main präsentiert werden. Nur wenig später, am 28. September, findet die Markteinführung statt, sodass die ersten Modelle also schon bald weltweit im Straßenverkehr unterwegs sein werden.

BMW verspricht im neuen 1er spürbar mehr Agilität und ein besseres Platzangebot im Vergleich zum Vorgänger – obwohl die dritte Generation ungefähr die gleiche Grundfläche wie die vorige einnimmt.

Optik und Maße

Unterschiede zum Vorgänger merkt man vor allem bei der Front. Denn das Gesicht mit der typischen BMW-Niere wurde vergrößert und deutlicher hervorgehoben. Der neue 1er ist vor allem breiter geworden, nämlich um exakt 34 Millimeter. In der Breite misst der Bayer nun 1,8 Meter (1.799 mm) und in der Höhe 1,4 Meter (1.434 mm).

Normalerweise werden die Autos heutzutage breiter, leistungsstärker und meist auch länger. Doch letzteres stimmt in diesem Fall nicht, denn der BMW ist mit 4,3 Metern (4.319 mm) genau um 5 Millimeter kürzer geworden. Was die Leistungsstärke betrifft, so stimmt die Zunahme gegenüber dem Vorgängermodell nicht überall – es kommt auf die jeweilige Motorisierung an.

Motoren und Leistung

Beim BMW 1er stehen vorerst zwei Benzin- und drei Dieselmotoren zur Wahl. Diese verfügen zum Teil über drei Zylinder, nur die leistungsstärkeren über vier Zylinder. Die wenigsten PS bietet der BMW 116d mit 85 kW (116 PS), die meisten der M135i xDrive mit 225 kW (306 PS). Dieser benötigt laut Hersteller für den Sprint von 0 auf 100 km/h nur 4,8 Sekunden.

Erwähnenswert ist auch, dass der neue BMW 1er nicht mehr als dreitürige Variante angeboten wird, sondern nur noch als fünftürige.

Konkurrenz von Volkswagen

Der Marktführer in der Kompaktklasse, der VW Golf, hatte schon immer Frontantrieb mit an Bord. Derzeit hat VW den Golf der 7. Generation (Golf 7) im Angebot. Auch der im Herbst 2019 erwartete Golf 8 wird wieder mit Frontantrie ausgestattet werden. Der Golf ist sozusagen der Inbegriff des traditionellen Kompaktautos: Er hat gerade sein 45-jähriges Jubiläum gefeiert (Produktionsstart 1974) und zählt zu den am meisten verkauften Automobilen der Welt – weit vor dem erst 2004 eingeführten BMW 1er.

Die 7. Generation des Golf verabschiedet sich mit einem Kraftprotz

Der Preis des derzeit erhältlichen Golf 7 beginnt bereits bei 16.990 Euro in der klassischen Frontantrieb-Variante. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit ihn mit Allrad zu bestellen, genauso wie bei dem BMW 1er.

Golf GTI TCR Credit VW martinmeiners.de_
Golf GTI TCR ©VW / martinmeiners.de

Die Golf Serie 7 ist zwar schon 2012 erschienen, aber seither gab es immer neue Modellvarianten. Anfang des Jahres 2017 haben beinahe allen Modelle ein Facelift erhalten, im Februar 2018 kam mit dem neuen Golf GTI TCR sogar noch einmal eine sehr sportliche Variante heraus. Der GTI TCR kann in Österreich zum Grundpreis von 47.690 Euro bestellt werden, sein 2,0-Liter-Turbomotor leistet 213 kW (290 PS).

Damit ist der GTI TCR um 45 PS stärker als der aktuelle Golf GTI Performance. Das maximale Drehmoment von 380 Nm liegt zwischen 1.800 und 5.300 U/min an, das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ist serienmäßig – und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 260 km/h.

VW Golf 8 kommt Ende 2019

Der Volkswagen Golf der 8. Generation wird am 24.Oktober 2019 öffentlich vorgestellt, auf den Markt kommt er voraussichtlich Ende 2019, und Anfang 2020 werden die ersten Autos auf der Straßen fahren. Als erstes soll die klassische Kompaktlimousine erscheinen, danach wird der Golf-Kombi folgen.

Anfangs will Volkswagen hauptsächlich 1,5-Liter-Benzinmotoren von 96 kW (130 PS) bis 110 kW (150 PS) auf den Markt bringen. Zusätzlich sollen zwei Diesel mit 2.0 TDI und auch unterschiedlicher Leistung kommen. Außerdem werden dazu noch Hybride und eine Variante mit Erdgas, 1.5 TGI und 96 kW (130 PS) erwartet.

Der VW Golf ist günstiger zu haben und bietet mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Motorisierung, Karosserieform und Ausstattung als der BMW 1er. Außerdem verfügt der VW-Bestseller über eine eigene Erdgas-Variante und womöglich über ein Elektroauto innerhalb der Golf-Palette, den VW e-Golf.

VW wird sein E-Auto-Sortiment in den nächsten Jahren noch erweitern, vor allem mit dem VW ID.3 und den weiteren ID-Modellen. Allerdings ist der BMW 1er sportlicher als der Golf – einmal abgesehen von Kraftprotzen wie dem GTI TCR – und bietet als Premium-Kompaktauto einiges an edler Ausstattung.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. VW ID.3: Neues zu Preis und Garantie des E-Autos
  2. BMW X1: Alle Preise, Marktstart und Daten des neuen SUV
  3. E-Autos: Die VW ID-Familie wächst mit dem Roomzz
  4. BMW iX3: Erstes elektrisches SUV der Bayern