TU Wien will für Zeit der Umbrüche fortbilden

Wolfgang Güttel ©TU Wien

Postgraduate. Der Westen steht vor fundamentalen Umbrüchen, so die TU Wien Academy for Continuing Education: Das Kursprogramm soll Führungskräfte für die Zeiten von nachhaltiger Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung & Co ausbilden.

Die TU Wien Academy for Continuing Education unterstütze österreichische Unternehmen bei der nachhaltigen Transformation, heißt es in einer Aussendung der Weiterbildungseinrichtung der Wiener Technik-Uni: Die westliche Welt stehe vor fundamentalen Umbrüchen, Technologie, Management und Leadership seien entsprechend gefragt.

Mit dem brutalen Angriffskrieg Russlands in Europa wurde die Verletzlichkeit der bisherigen Welt- und Wirtschaftsordnung sichtbar. In den kommenden Jahren werden dramatische Veränderungen im Energiebereich in einer sonst auch instabilen wirtschaftlichen Situation stattfinden, erwartet die TU Wien. Auf europäischer Ebene werde der Umbruch in Richtung nachhaltiger Kreislaufwirtschaft wohl verstärkt fortgesetzt, wodurch eine fundamentale und nachhaltige Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft für die nächsten Jahre erwartbar sei.

„Neue Technologien als Basis“

Unternehmen, staatliche Institutionen und Non-Profit-Organisationen, primär mit den dort tätigen Führungskräften, sind laut TU Wien gefordert, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen oder sie mit innovativen Ideen für verbesserte Prozesse, erweiterte Produkte oder neue Geschäftsprozesse zu nutzen.

Neue Technologien sollen dazu die Basis sein, heißt es weiter – und dazu benötige es auch ausgereiftes Management, d.h. Planung, Organisation und Kontrolle sowie Leadership, um die großen Veränderungsprozesse zielführend und sinnstiftend zu gestalten. Die TU Wien sieht sich dabei doppelt gefragt: Einerseits ist man als Hochschule in der Forschung aktiv, andererseits biete man auch die entsprechende Ausbildung, wobei mit der TU Wien Academy for Continuing Education (ACE) eine eigene Einrichtung für die Weiterbildung von Führungskräften und Expert*innen geschaffen wurde. Sie besteht seit 2005 und bietet aktuell 14 Masterprogramme, 3 Universitätslehrgänge und weitere Kurse an.

Die Führungskräfte sollen durch das Kursprogramm nun entsprechend qualifiziert werden, sodass die nachhaltige Transformation mittels innovativer Technologien durch wirkungsvolles Management und effektive Führung gestaltet wird, heißt es an der TU Wien ACE.

Lernen für die Zeiten der Veränderung

Unternehmen spüren den Druck der laufenden Transformation und müssen sich nun schnell einer neuen Welt anpassen, heißt es weiter: Mit einer einmaligen Aktion ist es jedoch nicht getan, für die kommenden Jahre sei ein steter Wandelprozess zu erwarten. Führungskräfte sind also mehr denn je gefordert, in großer Unsicherheit langfristige und risikoreiche Entscheidungen zu treffen.

Prof. Kurt Matyas, Vizerektor Studium und Lehre der TU Wien: „Exzellente Techniker*innen und Naturwissenschaftler*innen aus unserem Haus treiben die Technologieentwicklung in vielen Unternehmen voran und fungieren als dauerhafte Brücke zur TU Wien. Aufgrund ihrer Expertise bekommen sie oft Führungspositionen und benötigen Know-how im Bereich Management und Leadership. Mit der TU Wien ACE können wir sie besonders gut für die Übernahme von Führungsverantwortung weiterqualifizieren, da wir genau wissen, was sie weiterführend im Bereich Management und Leadership benötigen bzw. wo wir auch zusätzliche technologische Expertise anbieten können. Die erfreulichen Entwicklungen im Weiterbildungsbereich an der TU Wien ACE geben uns jedenfalls recht.“

So stellt die TU Wien ACE ihr Programm auf

Laut Prof. Wolfgang H. Güttel, Dean der TU Wien ACE, will man die nachhaltige Transformation konkret mit drei Initiativen unterstützen. Das sind erstens Management MBAs zu den Bereichen General Management, Strategic Management und Technology sowie Innovation, Digitalization und Entrepreneurship sowie TechMBAs zu Mobility Transformation und Operations und Supply Chain Management zur strategischen und innovativen Gestaltung der nachhaltigen Transformation: Der General Management (Management MBA) biete durch eine breite Management Grundausbildung – innerhalb eines Jahres absolvierbar – eine individualisierbare Basis für Führungskarrieren.

Die nachhaltige Transformation benötigt besonders neue Strategien und innovative Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle. Mit den Strategic Management und Technology (Management MBA) und Innovation, Digitalization und Entrepreneurship (Management MBA) können sich Top- und Innovationsmanager qualifizieren, um erfolgreich ihre Kernorganisationen fortzuschreiben und gleichzeitig Räume für die Zukunft und somit für das langfristige Überleben von Unternehmen zu schaffen, heißt es weiter. Zu den gefragten Qualitäten zählen hier demnach besonders Leadership und Ambidexterity, d.h. die Verbindung von Kerngeschäft und Innovation.

Ein Redesign im Nachhaltigen Bauen (ein Masterstudiengang der TU Wien ACE) soll den Immobilien-Bereich ergänzen: Nachhaltigkeit werde an der TU Wien ACE großgeschrieben, da Technologie der Treiber der nachhaltigen Transformation sei. Neben MSc-Programmen zu Renewable Energy und Environmental Technology und International Affairs wurde der MSc zu Nachhaltigem Bauen in Kooperation mit der TU Graz neu ausgerichtet. Der Lehrgang ergänze die erfolgreichen Immobilien-Lehrgänge (MSc Immobilienmanagement & Bewertung, Universitätslehrgang Immobilienwirtschaft und Liegenschaftsmanagement) die auch im mehr als 30-jährigen Bestehen ausgebucht seien. Zielgruppe sind hier besonders Architekt*innen, Bauträger*innen und Bauunternehmen, die sich zu nachhaltigem Bauen weiterbilden wollen.

Weiterbildung nach Corona

Post-Covid-Weiterbildung zeige, dass Präsenz durch Digitalisierung nicht zu ersetzen ist: Als technische Universität sehe man, dass die Teilnehmer*innen der Weiterbildungsprogramme einen Präsenzunterricht einfordern. Die TU Wien ACE setze auf vertrauensvolle Kurs-Atmosphäre und eine entsprechende Netzwerkbildung unter den Teilnehmenden, die auch weit über das Ende der jeweiligen Programme hinausgehe. Zum Programm gehören z.B. gruppendynamische Outdoor-Übungen. Der Unterricht selbst werde jedenfalls auch in Zukunft so viel Präsenz wie möglich anbieten.

    Weitere Meldungen:

  1. Master of Law im Sanierungsrecht startet im Herbst
  2. Wissenschafter fordern den „Grünen Marshallplan“
  3. Dorda bildet Versicherungsvermittler zu ESG weiter
  4. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“